Langwaffenschiessen in Sundern (Sauerland nähe Arnsberg)

 

Der Schießstand in Sundern ist für Langwaffen bis zu einer Energie von 7000 Joule zugelassen.

 

Geschossen werden kann auf:

  1. Eine 50m Bahn mit Zuganlage
  2. Vier 100m Bahnen mit Zuganlagen
  3. Laufender Keiler für die Kaliber .222 oder .223
  4. Kipp Hase für Schrot mit min. 28g Blei im Kaliber 12
  5. Wurftauben für Schrot mit 24/28g Blei im Kaliber 12 (16)

 

Der Kurzwaffenstand ist freigegeben (5x25m).

 

Interessenten melden sich bitte bei:

S. Brandt - hier im Verein oder unter der Telefonnummer: 02051/85818

 

 

Termine werden gesondert bekannt gegeben.

 



 

 

Anfahrt Sundern

  1. A44 in Richtung Kassel fahren
  2. Autobahnkreuz Werl abfahren in Richtung Arnsberg auf die A445
  3. Abfahrt Hüsten (Sundern) die A445 verlassen um auf die B229 in Richtung Sundern (Sorpesee) zu fahren
  4. Hinter der Ortschaft Hachen den Kreisverkehr an der 2.ten Ausfahrt verlassen und in Richtung Sundern fahren
  5. In Sundern auf den Schwemker-Ring fahren und die Richtung „Grillhütte“ einschlagen (Navi: Schwemker-Ring 77)

Den Waldweg bis zum Ende folgen.

 

!! Achtung dort sind nur 30 Km/h erlaubt !!

Sundern, 26.05.2012

Wir hatten dieses Jahr zum 1. Mal in 2012 wieder die Gelegenheit in Sundern unsere Fertigkeiten mit der Flinte oder dem Gewehr zu testen.
Wie immer war die Stimmung gut, den Spendern ein Dank für die mitgebrachte Verpflegung, insbesondere für den Kuchen von Melanie.
Die Schießergebnisse im Bereich Flinte waren allerdings so leidlich, Ausnahme Sven, nach dem Motto - es lief schon mal besser. Nun gut, wir sind ja auch erst am Anfang des Jahres. Interessant auch die Ergebnisse beim Schießen auf den laufenden Keiler. Vereinzelt wurde nach dem ersten Schuß aufgehört, nach dem Motto - es kann nur schlechter werden (gilt zumindest für den Autor des Berichtes) Allen Leuten, die unterstützend tätig waren, für Aufsicht und Schießleitung, mein Dank hierfür. Bis zum Juli - Gut Schuß und den jagdlich ambitionierten Schützen ein Waidmannsheil !

Gerd Kretzer


 

Zwei mal jährlich treffen sich unsere Mitglieder zum Großkaliberschiessen in Sundern. Dieses Jahr hatten sich am 21. August erstmalig auch Mitglieder aus dem Luftdruck- und Kleinkaliberbereich angemeldet.

 

Wir trafen uns um 10.00 Uhr auf dem Schießstand (einige etwas später, da der Schießstand sich zwar nicht am Ende der Welt, aber immerhin am Ende des Straßennetzes befindet). Bei strahlendem Sonnenschein ließen wir uns in die Geheimnisse des Großkaliberschiessens einweisen. Den ganzen Vormittag verbrachten wir damit, uns mit dem Keiler, dem Klapphasen und den Tontauben anzufreunden. Dabei haute es den einen oder anderen Luftdruckschützen ganz schön aus den Schuhen, was zur allgemeinen Erheiterung aller beitrug. Trotzdem waren bis zum Mittag nicht alle mit dem Klapphasen „per du“.  

 

In der wohlverdienten Mittagspause wurde gegrillt. Es gab leckere Salate, ein phantastisches Dessert und Kuchen. Schließlich können wir nicht nur schießen sondern auch kochen.

 

Beim anschließenden Pokalwettkampf blieben selbstverständlich die Großkaliberschützen unter sich. Gegen 16.00 Uhr war die Siegerehrung.

 

Abschließend bleibt zu sagen, dass wir alle einen schönen Tag hatten. Es war eine gute Erfahrung, einmal einen ganzen Tag miteinander zu verbringen, Vereinsmitglieder kennen zu lernen, die man sonst beim Training nie trifft und zwischen dem Schiessen auch noch Zeit hat, sich zu unterhalten.

Möglich sind solche Tage natürlich nur, wenn es Leute gibt wie Gerd Kretzer, der seit Jahren die Tage in Sundern organisiert, sich um alles vor Ort kümmert und für einen ordnungsgemäßen Ablauf sorgt. Und Erwin Schulte, der sich um die Logistik kümmert, die Anmeldeliste führt und für das leibliche Wohl sorgt...

 

Bei beiden möchten wir uns im Namen des Vorstandes für ihre Arbeit bedanken und hoffen, im nächsten Jahr noch mehr Mitglieder in Sundern begrüßen zu können.